Auf Festen und Veranstaltungen, bei denen auch Kinder auf der Gästeliste stehen, gibt es in 9 von 10 Fällen eine Hüpfburg. Und Kinderschminken. Es scheint fast, als wären diese beiden Attraktionen das Wichtigste für die Kids. Grund genug, dies einmal etwas zu beleuchten.

Warum ist das so? Klar, Kinder brauchen Bewegung. Spielen, hüpfen, sich richtig austoben, das muss sein. Denn Kinder haben einen unglaublichen Bewegungsdrang, selbst die Kleinsten, die noch nicht laufen können. Sie versuchen sich meist schon mit einem halben Jahr fortzubewegen und dann gibt es kein Halten mehr. Bewegung ist Spaß, ob auf dem Fahrrad, GoKart, dem Skateboard oder eben auf der Hüpfburg. Letzteres hat den Vorteil, dass sie bei einem Event schnell aufgebaut ist, je nach Größe Platz für viele Kinder bietet und schon von Weitem ein echter Hingucker für die Besucher ist. Jeder sieht gleich, hier ist was los, vor allem für die Kinder!

Hüpfburg, Bullriding & Co

Neben den klassischen Hüpfburgen, die es von 3×3 Metern bis hin zu 6×6 Metern gibt, sind ganze Hüpflandschaften immer beliebter. Mietet man diese Landschaften, haben besonders viele Kinder Platz darauf und es gibt zusätzliche Highlights wie eingebaute Kletterwände, Rutschen oder andere Hindernisse. Die Miete einer solchen Landschaft ist natürlich entsprechend teurer, doch es lohnt sich: Es haben bis zu 25 Kindern gleichzeitig Spaß beim Hüpfen, Klettern und Rutschen! Sogar Erwachsene ziehen hier noch mal die Schuhe aus und hüpfen mit!

Mittlerweile gibt es viele weitere Eventmodule, die man für seine Veranstaltung mieten kann. Bullriding oder die Kleinkind-Variante „Entenreiten“, Kletterwände mit schwindelerregender Höhe, riesige XL-Tischkicker oder Sumoringer-Bühnen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Oft sieht man auch große Trampolin-Anlagen, bei denen 4 Kinder angeschnallt auf großen Trampolinen Saltos schlagen.

Kinderschminken – der Renner auf jedem Event

Das gleiche Phänomen wie bei den Hüpfburgen findet man auch beim Kinderschminken. Mit einer unglaublichen Geduld stehen die 3- bis 10-Jährigen in endlosen Schlangen an, um sich mit einem Feen- oder Piratengesicht oder bunten Glitzer-Elementen verzieren zu lassen. Und es sind nicht nur die Mädchen, die in der Reihe stehen. Auch Jungen lassen sich gern Schminken oder coole „Tattoos“ auf den Arm malen.

Qualität ist wichtig, vor allem bei den Kinderprogrammen

Auf den vielen Events, auf denen wir bereits im Einsatz waren, sehen wir jedoch, dass Kinderschminken nicht gleich Kinderschminken ist. Zwischen den vielen Anbietern, die es gibt, liegen oft Welten! Während der Eine die fröhlichen Kindergesichter eher verunstaltet und mit Farbe ohne Glanz „anstreicht“, entstehen beim Profi filigrane Blumengirlanden oder zauberhafte Katzenaugen. Es lohnt sich, hier etwas mehr Budget einzuplanen, zumal einige Kinderschminker leider auch mit schlechter Schminke arbeiten, was zu Hautirritationen bei den Kindern führen kann.

Bei allen Anbietern gilt: Sicherheit und Qualität ist das A und O. Eventmodule müssen entsprechend gesichert und betreut werden. Materialien und Spielzeuge sollten einwandfrei sein. Eine vorherige Begehung mit einem Anbieter ist sinnvoll und klärt mögliche Gefahren und deren Prävention im Vorfeld.

Mehr als Schminken und Hüpfburg – Erlebniswelten für Kinder

Beide Aktionen, Kinderschminken und Hüpfburgen, haben ihre Berechtigung und sind auch bei uns viel gebuchte Elemente. Trotzdem sollten Eventmanager und Unternehmen, die eine Veranstaltung planen, auch einmal einen Blick über den Tellerrand wagen. Es gibt viel zu entdecken! Mit unseren Erlebnisständen verbinden wir beispielsweise die Kinderaktionen mit Wissensvermittlung. Sei es bei den Experimenten zu den 4 Elementen oder bei unserer Recycling-Werkstatt, in der die Kids mit Wegwerfartikeln kreativ werden. Hier lernen die Kinder ganz nebenbei etwas und haben dabei richtig viel Spaß. Auch die Eltern finden es spannend, in der „Welt der Sinne“ die Gerüche zu erraten oder in unserer Naturwerkstatt mit Blättern Kunstwerke zu kreieren.

Das Event – ein Erlebnis für die ganze Familie

Gerade Firmenfeste, Jubiläen oder ein „Tag der offenen Tür“ bieten sich an, ein Programm für die ganze Familie anzubieten. Das Programm für die Großen und die Kleinen kann in den meisten Fällen thematisch aufeinander abgestimmt werden und sollte immer zum Unternehmen passen. Eine Bastelaktion kann ein entsprechendes Motto haben und bei einer Detektiv-Rallye übers Firmengelände lernen die Kinder die Firma und Ihre Produkte näher kennen. Wenn möglich können die Produkte auch in das Kinderprogramm integriert werden. Das macht die Veranstaltung für die Kinder einzigartig und sorgt auch nachhaltig für ein positives Image des Unternehmens.

Kinderprogramm – auch ein kleines Budget kann große Wirkung haben

Es müssen nicht immer mehrere Tausend Euro ausgegeben werden, um möglichst viele, große Eventmodule aufzustellen. Auch kleinere Aktionen und Programme haben oft große Wirkung und beschäftigen die Kinder meist länger als eine Hüpfburg oder ein Kinderschminken.

Hier sollte man sich beraten lassen, denn je nach Alter und Anzahl der Kinder kann man sein Budget lieber in einen Bastelstand oder kleinere Spielgeräte-Pakete investieren, die gleichzeitig für viele Kinder Beschäftigung bieten. Auch kann es sinnvoll sein, einen Kleinkind-Bereich für die Babys einzurichten, in dem die Eltern ihren Kaffee oder Wein auf einer Decke im Gras genießen können, während die Mini-Sprösslinge sich mit Rasseln oder Stoffbällen beschäftigen.

Es gibt viele Möglichkeiten, die kleinen Gäste auf Veranstaltungen sinnvoll und altersgerecht zu beschäftigen. Individuelle Lösungen, die sich an die Location und den Anlass anpassen, sind für den Profi kein Problem. Gern beraten wir Sie hier – ein Anruf genügt!