„Mein erster Einsatz beim enercity KinderLand im Winter 2015 war sehr aufregend. Wir wussten ja nicht, wie das Spiel- und Bastelangebot von den Kindern genutzt werden würde. Meist wissen wir vor einer Veranstaltung, wie viele Kinder ungefähr kommen. Hier war das Angebot offen und eine Anmeldung nicht notwendig. Es blieb also spannend, was uns erwarten würde. Aber es lief sehr gut und das weihnachtliche Basteln, was wir in dem Jahr an den vier Advents-Samstagen angeboten haben, fanden die Kids super.

Die Geschäftsführung von enercity und unser Auftraggeber, die Agentur event it, waren auch zufrieden und so wurden aus vier Samstagen mittlerweile 20! Und das Programm etablierte sich.

Auf los geht’s los!

Wenn wir jeden 1. Samstag im Monat um 14 Uhr unsere Türen öffnen, stehen jetzt meist schon kleine Besucherinnen und Besucher in den Startlöchern. Wir stellen dann unsere jeweilige Bastelaktion vor und die Kinder nehmen am großen Basteltisch Platz. Sie schneiden, kleben, basteln und verzieren ihre Werke. Selbstverständlich können die Kinder auch eigene Ideen verwirklichen. Der Kreativität sind bei uns natürlich keine Grenzen gesetzt. Wir haben Papier, Pappen, Stifte, Ausmalbilder und Material zum Verzieren in allen vorstellbaren Farben und Ausprägungen dabei. Der Renner – jeden Monat aufs Neue – sind Glitzersticker, Wackelaugen und bunt bedruckte Klebestreifen. Das kann dann schon mal 1 bis 2 Stunden dauern, ehe alles am richtigen Platz klebt und die kritischen Künstler fertig sind. Am Ende entsteht ein kleines Kunstwerk, das natürlich mit nach Hause genommen werden darf. Dies wird dann beim Abholen wie ein kleiner Schatz vorsichtig in Mamas Tasche verstaut.

XL-Türme die begeistern

Wenn die Kinder keine Lust mehr haben zu basteln, dann spielen sie meistens mit unserem XL-Steckspiel. Dieses ist gleichzeitig simpel und genial: es zieht selbst unsere jüngsten Gäste in seinen Bann und lässt sie beim Bauen einen enormen Ehrgeiz entwickeln. Die Stäbe, die aussehen wie bunte Strohhalme, werden mit kleinen Verbindungsstücken zu riesigen Gebäuden zusammengesteckt. So entstehen hohe Häuser, Schiffe oder lange Schläuche, die beim Aufstellen als Turm bis unter die Decke ragen.

Doch auch andere Türme zählen zu den Highlights bei enercity: die „drei warmen Brüder“, wie das enercity Heizkraftwerk in Hannover Linden liebevoll genannt wird, machen in der Innenstadt als Laufkostüme auf die Bastelaktion aufmerksam. Sie sorgen dabei regelmäßig für große Begeisterung bei den Kindern. Wenn die „warmen Brüder“ am Fenster vorbei gehen, versammeln sich alle mit großen Augen an der Scheibe und rufen und winken ihnen zu.

Treffen mit „alten“ Bekannten

Nach mittlerweile anderthalb Jahren, die ich nun schon bei fast jedem KinderLand dabei bin, kennen uns die meisten kleinen Besucher bereits. Dies ist die Besonderheit, die dieser Job bei enercity mit sich bringt. Einmal im Monat ist es, als würden wir uns mit kleinen alten Bekannten treffen, die darauf brennen, beim Basteln über ihre Fähigkeiten hinaus zu wachsen, uns endlich bei Mensch-ärgere-dich-nicht zu schlagen oder beim Steckspiel den Rekord des höchsten Turmes zu knacken. An diesen Nachmittagen hat man dann nicht nur viel Spaß, sondern erfährt nebenbei vom neuen Wackelzahn, dem letzten Urlaub und dem Lieblingslehrer in der Schule. Das ist schön, denn so hat man auch einen persönlichen Bezug zu den Kindern und freut sich jeden Monat wieder aufs Neue auf die kleinen Gäste.

Spaß für die Kids, entspanntes Shoppen für die Eltern

Unser Einsatz im enercity KinderLand begann zunächst als einmalige Bastelaktion im Advent 2015. Seit Mai 2016 findet das KinderLand jeden 1. Samstag im Monat statt. Im Wartebereich des Kundencenters schaffen wir ein kleines Kinderparadies, in dem wir mit den Kindern passend zur Jahreszeit kreativ werden und spielen. So entstehen viele kleine Kunstwerke: individuell gestaltete Schneekugeln im Winter, Blumentöpfe aus recycelten Dosen im Frühling, Muttertagsgeschenke oder gruselige Geister für die Halloween-Party. Die Kinder von 5 bis 12 Jahren werden hier bis zu zwei Stunden liebevoll und kompetent betreut, während die Eltern ihre Einkäufe erledigen oder einfach mal in Ruhe einen Kaffee trinken können. Ein Gewinn für die ganze Familie also!“

Text: Marisa M., im Raketenzeit-Team seit 2015