Auszeit nehmen für Zukunftsthemen: Strategie-Workshop mit mir selbst (Teil 1)

Auszeit nehmen für Zukunftsthemen: Strategie-Workshop mit mir selbst (Teil 1)

Einmal im Jahr nehme ich mir zwei bis drei Tage Zeit, um an meiner Strategie zu arbeiten. Das ist ein Luxus, den man sich nicht häufig gönnt, vor allem als Unternehmer. Für mich ist diese Zeit eine sehr wichtige, denn ich gehe einen Schritt zurück, betrachte mein Unternehmen von außen und versuche, mir klar zu werden, wo ich hin will. Ist der aktuelle Weg immer noch der richtige? Kann ich meine neuen Ideen umsetzen? Brauche ich neuen Input von außen?  Auch wenn jedes Managementbuch predigt: arbeite nicht im Unternehmen, sondern AM Unternehmen, so ist es doch im Alltag fast unmöglich, diesen Rat zu beherzigen. Ich finde im Büroalltag leider sehr selten die Zeit, über diese wirklich wichtigen Dinge nachzudenken und meine Gedanken dann auch zu sortieren.   Ab nach Lüneburg – die Strategie ruft!   Nun war es Ende Oktober wieder soweit. Ich habe mir zwei Tage Auszeit genommen, um an meinen strategischen Zielen zu arbeiten. Hierfür brauche ich nicht nur Platz im Kopf, sondern auch räumliche Veränderung, weshalb ich, wenn möglich, Hannover den Rücken zukehre. Ich liebe diese grüne Stadt, mein Zuhause, meine Familie, mein Büro. Doch wenn ich mich um diese Themen kümmern will, brauche ich den Abstand vom Alltag von meiner Familie und vom Gewohnten. Wieder fiel meine Wahl auf Lüneburg. Eine inspirierende Stadt, die mich schon einmal bei dieser wichtigen Arbeit unterstützt hat. Dort kann man wunderbar spazieren gehen und die Gedanken schweifen lassen, wenn man auf dem Flip-Chart Papier gerade nicht weiterkommt.   Einzeltraining – Workshop mit mir selbst!   Wenn man so will, mache ich also einen Strategie-Workshop mit mir selbst. Erzähle ich anderen... Hier weiterlesen
Mitarbeiterfest in der Firma: Kinder gehören dazu!

Mitarbeiterfest in der Firma: Kinder gehören dazu!

Viele Firmen nehmen das eigene Jubiläum zum Anlass den Mitarbeitern für Ihr Engagement und Ihren Einsatz zu danken. Ist ein Unternehmen erfolgreich, liegt es schließlich in der Regel an dem unermüdlichen Einsatz seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Egal ob in der Produktion oder in der Dienstleistungsbranche, ohne gutes Personal geht es nicht.  Ein Fest für Kollegen und Mitarbeiter soll ihnen daher die Wertschätzung und den Dank ausdrücken für die Erfolge des Unternehmens. Das Firmengelände wird bei einem Firmenevent zur Festmeile und wo normalerweise Maschinen oder Produktionsanlagen stehen, sind jetzt Getränkestände, Foodtrucks und Bierzeltgarnituren zu finden. Großes Fest – viel Organisation Für die Organisatoren der Veranstaltung – oft ist es die Personalabteilungen oder die Assistenz der Geschäftsführung – ist so ein Event eine große Herausforderung: Das Einladungsmanagement, das Catering, die Logistik vor Ort, das offizielle Programm mit Reden und Danksagungen und nicht zuletzt die Kalkulation der Kosten. Oft werden viele hundert Menschen erwartet, manchmal aus verschiedene Standorten oder sogar aus anderen Ländern. In der Regel beginnt die Planung oft bereits mehrere Monate im Voraus, denn es gibt viel zu Bedenken und zu Planen. Professionelle Partner erleichtern die Organisation Oft wird das Unternehmen bei dieser Aufgabe durch viele verschiedene Partner unterstützt. Durch Caterer, Verleiher von Geschirr und Mobiliar, oft auch von Eventagenturen, die das Thema der Veranstaltung mit Leben füllen und für alle Parteien Ansprechpartner sind. Diese Hilfe kostet Geld, doch sie hat für das Team im Unternehmen viele Vorteile: Die Profis aus der Branche haben Erfahrung mit großen Personenzahlen und haben ein Auge für eine gute Raumaufteilung im Außen- und Innenbereich. Außerdem verfügen Sie über viele Kontakte zu anderen professionellen Partnern,... Hier weiterlesen
Jubiläum: Kinder-Eventagentur Raketenzeit wird 5!

Jubiläum: Kinder-Eventagentur Raketenzeit wird 5!

Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. 5 Jahre ist es her, seit ich aufgeregt zum Gewerbeamt gefahren bin, um mich nun endlich selbstständig zu machen: mit der eigenen Eventagentur! Ein komisches Gefühl war das, vor allem, weil der eigentliche Akt sehr unspektakulär war. Formulare ausfüllen, Geld bezahlen, zack fertig. Schon bin ich Unternehmerin.   Eine schöne neue komplizierte Welt   Seit diesem Tag laufen die Uhren anders. Denn nun ist jede Stunde, jeder Tag eine weitere Möglichkeit, dem erfolgreichen Unternehmen ein kleines Stück näher zu kommen. Doch so einfach ist es nicht, das stellte ich schon nach den ersten Monaten fest. Das Leben als Unternehmerin ist sehr kompliziert: auf einmal musste ich mich mit Versicherungen, Banken, Behörden und anderen Institutionen befassen. Dabei wollte ich doch erstmal ein schönes Logo, eine schicke Visitenkarte und vor allem: Kunden! Was mir heute mittlerweile in Fleisch und Blut übergeht, hat mich damals ganz schön gefordert und Unmengen an Zeit gekostet: Wie geht eigentlich Buchführung, welche Quittungen sind wichtig, welche Versicherung brauche ich als Unternehmerin und wo muss ich meine neue Firma eigentlich überall anmelden? Dann kam noch die Frage des Personals: Wo finde ich gute Mitarbeiter und wie muss die Abrechnung laufen? Viele neue, sehr komplizierte Vorgänge musste ich lernen. Und – alles auf einmal! Natürlich wollte ich alles richtig machen und ganz sicher wollte ich keinen Ärger mit dem Finanzamt oder sonstigen Behörden! Aber der ein oder andere Erinnerungsbrief kam natürlich, ich hatte ja keine Ahnung, wie viele Rechte und Pflichten man als Unternehmerin hat. Doch nach einer Weile fand auch ich mich zurecht und merkte, dass nicht alles in... Hier weiterlesen
Interview mit dem Experten: „Kinder brauchen Beziehungen“

Interview mit dem Experten: „Kinder brauchen Beziehungen“

Immer wieder begegne ich interessanten Menschen, die ein außergewöhnliches Unternehmen führen oder sehr spannende Dienstleistungen anbieten. Einer davon ist Carsten Thiele von der child & parents gGmbH. Er hat Pädagogik mit Schwerpunkt Psychologie an der Uni in Kassel studiert, Theologie am Theologischen Seminar in Marburg, zudem BWL an der Fachhochschule in Münster und ist approbierter Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Die child & parents gGmbH berät und unterstützt Eltern, Erzieher, Jugendämter, Schulen und Unternehmen in unterschiedlichen Aufgabenfeldern, angefangen von der Fachberatung für Kitas und Erziehungsstellen, über Hilfen zur Erziehung für die LHH und Region Hannover, bis hin zu Berufswahlcoaching, Supervision und Fort- und Weiterbildungsangeboten. Carsten, wie sieht bei Dir ein normaler Tag aus, was machst Du genau?   Bei mir sieht jeder Tag anders aus, pauschal kann man das also nicht sagen. Da ich alle Themen, die wir bei child & parents abdecken, auch selbst betreue, bin ich mal in einer Kindertagesstätte zur Fachberatung, mache eine Supervision oder berate Eltern und ihre Kinder bei Problemen in der Erziehung. Nebenbei leite ich hier im Büro ein Team aus derzeit 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Euer Ansatz ist es, Kindern immer mit ihren Eltern gemeinsam zu helfen. Warum?   Bei nahezu 100% der Probleme, die wir im Kindesumfeld sehen bzw., die uns vorgestellt werden, ist das gesamte „System“ beteiligt. Also die Eltern, die Einrichtung, die gesamte Familie. Oft sind es Erziehungsfehler, die die Eltern machen, welche sich dann auf das Kind oder den Jugendlichen auswirken. Dadurch wird es / er auffällig. Es ist daher sinnvoll, eine Therapie oder eine Beratung nicht ausschließlich auf das Kind zu richten, sondern die gesamte Situation und vor allem... Hier weiterlesen
Interview mit der Expertin: Barrierefreie Events

Interview mit der Expertin: Barrierefreie Events

Immer wieder begegne ich interessanten Menschen, die ein außergewöhnliches Unternehmen führen oder sehr spannende Dienstleistungen anbieten. Einer dieser Menschen ist Kerstin Hoffmann-Wagner, deren Vortrag mich auf der ITB in Berlin sehr begeistert hat. Sie beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema Barrierefreiheit auf Veranstaltungen, ist Unternehmerin, betreibt einen sehr lesenswerten Blog und ist außerdem Mompreneuer* so wie ich.   Kerstin, erzähl uns kurz etwas zu Dir. Wer ist Kerstin Hoffmann-Wagner? Ich bin 47 Jahre alt und Mutter von zwei Jungs. Nach einem Abschluss als Diplom-Bibliothekarin und anschließendem Studium mit Abschluss in Kulturmanagement habe ich viele Jahre als Senior-Referentin Eventmanagement in einem großen Frankfurter Finanzunternehmen gearbeitet, bevor ich mich 2012 als Eventberaterin selbstständig gemacht und mich als Trainerin habe zertifizieren lassen. Als Unternehmerin steht die private Zeit oft hinten an, aber wenn ich Zeit habe, gehe ich laufen, um den Kopf frei zu bekommen, oder mache (jetzt ganz neu) Yoga. Gesundheit ist für mich ganz wichtig und ist Grundvoraussetzung für Aktivität privat und beruflich.   Du machst „Eventberatung“, was muss ich mir genau darunter vorstellen? Im Prinzip nichts anderes als Hilfe zur Selbsthilfe mit Schwerpunkt im Event- und Messebereich. Zu mir kommen Solounternehmer, KMU, aber auch größere Unternehmen, die Impulse, Unterstützung oder Begleitung bei individuellen Fragen rund um ihre Events oder Messeauftritte brauchen. Dabei kann es z.B. um die Vermittlung von Grundlagen der Event- oder Messeplanung gehen, wie sie oft von Quereinsteigern in den Eventabteilungen der Unternehmen oder auch von Solounternehmen benötigt wird. Aber auch Fragen nach speziellen Social-Media-Strategien für Events oder Messeaufträge gehören inzwischen zu meiner Beratung. Seit nunmehr drei Jahren biete ich darüber hinaus für sogenannte Eventprofessionals und Anbieter... Hier weiterlesen
Von Hüpfburgen, Kinderschminken und Erlebniswelten

Von Hüpfburgen, Kinderschminken und Erlebniswelten

Auf Festen und Veranstaltungen, bei denen auch Kinder auf der Gästeliste stehen, gibt es in 9 von 10 Fällen eine Hüpfburg. Und Kinderschminken. Es scheint fast, als wären diese beiden Attraktionen das Wichtigste für die Kids. Grund genug, dies einmal etwas zu beleuchten. Warum ist das so? Klar, Kinder brauchen Bewegung. Spielen, hüpfen, sich richtig austoben, das muss sein. Denn Kinder haben einen unglaublichen Bewegungsdrang, selbst die Kleinsten, die noch nicht laufen können. Sie versuchen sich meist schon mit einem halben Jahr fortzubewegen und dann gibt es kein Halten mehr. Bewegung ist Spaß, ob auf dem Fahrrad, GoKart, dem Skateboard oder eben auf der Hüpfburg. Letzteres hat den Vorteil, dass sie bei einem Event schnell aufgebaut ist, je nach Größe Platz für viele Kinder bietet und schon von Weitem ein echter Hingucker für die Besucher ist. Jeder sieht gleich, hier ist was los, vor allem für die Kinder! Hüpfburg, Bullriding & Co Neben den klassischen Hüpfburgen, die es von 3×3 Metern bis hin zu 6×6 Metern gibt, sind ganze Hüpflandschaften immer beliebter. Mietet man diese Landschaften, haben besonders viele Kinder Platz darauf und es gibt zusätzliche Highlights wie eingebaute Kletterwände, Rutschen oder andere Hindernisse. Die Miete einer solchen Landschaft ist natürlich entsprechend teurer, doch es lohnt sich: Es haben bis zu 25 Kindern gleichzeitig Spaß beim Hüpfen, Klettern und Rutschen! Sogar Erwachsene ziehen hier noch mal die Schuhe aus und hüpfen mit! Mittlerweile gibt es viele weitere Eventmodule, die man für seine Veranstaltung mieten kann. Bullriding oder die Kleinkind-Variante „Entenreiten“, Kletterwände mit schwindelerregender Höhe, riesige XL-Tischkicker oder Sumoringer-Bühnen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Oft sieht man auch... Hier weiterlesen